start

Serosorting (negativ)

„Ich ficke nur mit Leuten, von denen ich weiß, dass die genau wie ich HIV-negativ sind.“
Dafür spricht:

  • Wo kein Virus ist, kann auch keine Infektion stattfinden. Ein Test stellt erst einmal sicher, ob du ein Risiko für deinen Partner bist und/oder der Partner für dich.


Dagegen spricht:

  • Ein negatives Testergebnis stellt nur sicher, dass du drei Monate vor der Blutentnahme noch HIV-negativ warst. Ist in der Zwischenzeit etwas Unsafes passiert? Dann ist alles wieder offen… Du könntest dich zwischen Blutabnahme und Test angesteckt haben, und der Test ist trotzdem negativ, weil die Antikörper gegen HIV noch nicht nachweisbar sind. Ohne es zu wissen, glaubst du, dein Partner sei „auf der sicheren Seite“, dabei bist du gerade zu Beginn der Infektion besonders ansteckend.

Kannst du dich auf die Angaben deines Partners verlassen? Das erfordert Ehrlichkeit und Vertrauen. Ob das bei einem anonymen Sex-Date wirklich gegeben ist, ist sehr fraglich. Meist vermutet der Partner selbst nicht einmal, dass er schon infektiös ist.

  • Wenn du unsafe ficken willst, weil du negativ bist, hast du das vermutlich auch schon vorher mit anderen Partnern getan. Wie sicher kannst du sein, dass da nichts passiert ist?


Darauf solltest du achten:

  • Bist du dir gegenüber ehrlich? Hattest du in den drei Monaten vor deinem Test riskanten Sex? Hattest du danach nur Sex, bei dem du sicher sein kannst, dass dir nichts passiert ist? Kannst du tatsächlich sicher sein, dass du „noch“ negativ bist?
  • Diese Strategie ist nur so gut, wie du dir gegenüber ehrlich bist und deinem Partner vertrauen kannst. Redet miteinander. Tauscht euch darüber aus, was an Sex in der vergangenen Zeit passiert ist, und klärt ab, ob das riskant war.